Mineralfutter noch zufüttern?

Mineralfutter bestehen i.d.R. aus Chemie.

Die darin enthaltenen Vitalstoffe sind synthetisch im Labor hergestellt oder / und isoliert worden. Aus unserer Sicht ist dies keine pferdgerechte und keine natürliche Nahrung. Daher enthält PFERDGERECHT ,Futter Natur' auch keinerlei Chemie.

"Mineralfutter ist evolutionsbiologisch betrachtet pferdeuntypisches Futter, weil mit diesem Substanzen verabreicht werden, die aus ihrem Zusammenhang mit anderen sekundären Pflanzeninhaltsstoffen herausgerissen wurden." Dr. Brosig, 2004

Im Gegensatz zur ganzen Chemie aus Mineralfuttern & Co. waren und sind die Inhaltsstoffe von PFERDGERECHT ,Futter Natur' seit jeher ein wichtiger Bestandteil in der natürlichen Nahrung des Pferdes.

PFERDGERECHT ,Futter Natur`liefert dem Pferd eine hoch bioverfügbare Basisversorgung der benötigten Vitalstoffe in natürlicher Art und Weise.

Hierin sind nicht nur auch die sekundären Pflanzenstoffe enthalten, Mikro- und Makronährstoffe, Vitamine, Spurenelemente, Mineralien, viele Antioxidantien und Aminosäuren, sondern eben auch Rohfaser und Struktur. Das ist natürlich. So ernähren sich Pferde in der Wildnis ebenfalls. Nicht von Getreide, Zucker pur oder Chemie!

PFERDGERECHT ,Futter Natur`unterstützt eine aktive Darmflora, das Immunsystem und kann den Säure-Basenhaushalt positiv beeinflussen.

Der Vitalstoffbedarf und seine Deckung ist vor allem durch die Haltung und den Lebenswandel bestimmt. Am wenigsten durch die Leistung!

Eine bedarfsgenaue Sicherung aller Vitalstoffe auf das Gramm genau, Tag für Tag, wie gerne propagiert wird, ist nicht nötig. Für uns Menschen ja auch nicht. Oder hakst Du jeden Abend, vor dem zu Bett gehen, Deine Vitalstofftabelle ab und checkst, ob Du auch von den jeweiligen Vitaminen, Spurenelementen und Mineralien genügend für diesen Tag zu Dir genommen hast? Wahrscheinlich nicht. Wir auch nicht. Das ist auch gut so.

Pharmahersteller und die "neue Gesundheitsbranche" möchten uns Menschen jedoch immer wieder erzählen, wir müssten dringend diese 1 Tablette täglich schlucken und alles wäre in bester Ordnung. Wenn wir diese "1 Vitamintablette" täglich schlucken, ist es auch nicht so schlimm, wenn wir uns ungesund ernähren. Unser Körper bekommt ja alles über diese Tablette. NEIN! Genauso ist es eben nicht. Auch nicht bei den Pferden.

Foto: Alexandra Andersson, Bosnien Herzegowina

Ausgewogenheit und Vielfalt in einer natürlichen Ernährung sind der beste Garant für einen gesunden, rund um bestens und natürlich versorgten Körper! - Pferdekörper, wie Menschenkörper. Da gibt es ausnahmsweise mal keinen Unterschied.

Hochdosierte, synthetische Vitalstoffe belasten durchaus den Pferdekörper, vor allem Leber und Nieren. Der Körper kann sich bei chemisch hergestellten Vitalstoffen nicht einfach nehmen was er braucht und das übrige problemlos wieder ausscheiden. Manches muss so zu sagen zwangsverstoffwechselt werden und aufgrund von Überlastung findet so Einiges auch nicht mehr aus dem Körper heraus. Es wird eingelagert in den Organen. Kupfer und Eisen z.B. in der Leber. Hat Dein Pferd auch erhöhte Leberwerte (GGT / ALP)? Daher findest Du auf Futtermittelverpackungen, welche synthetisch zugesetzte Mineralien, Spurenelemente und Vitamine enthalten, auch den Zusatztext "Aufgrund der gegenüber Alleinfuttermitteln höheren Gehalte an Spurenelementen, Vitaminen und Mineralien, darf Futtermittel XY nur bis Menge xy pro Tag verfüttert werden.", weil es hier sonst zu einer Überversorgung und Vergiftung kommen könnte. Genau dieses ist bei PFERDGERECHT ,Futter Natur`nicht der Fall.

Organisch gebundene Zusatzstoffe sind im übrigen auch Chemie aus dem Labor. Es klingt natürlich, ist es aber nicht. Es werden hier mehrere synthetische Moleküle an einen natürlichen Stoff gebunden und man erhält ein Chelat. Dieses Chelat aber ist eine Mogelpackung für die Zellen im Pferdekörper oder vielmehr ein Vitalstoff mit Tarnkappe. Der Organismus erkennt einen natürlichen Stoff, nimmt ihn in die Zelle auf, weil er genau diesen gerade benötigt und bemerkt erst in der Zelle selbst, dass er auch noch andere, aber synthetische Spurenelemente oder Mineralien mit aufgenommen hat; die er aber gar nicht wollte. Diese muss der Körper dann über einen aufwendigen Entgiftungsprozess wieder los werden, wobei die einzelne Zelle dabei Schaden nehmen kann.

Aber Abgesehen von der unnötigen Organbelastung, die synthetische und halb-synthetische Vitalstoffe verursachen können, ist die Aufnahme und Verwertbarkeit rein natürlicher Mineralien, Spurenelemente und Vitamine deutlich höher, als bei solchen aus dem Labor. Beim Vitamin E hat sich die Wissenschaft für die Pferdefutterindustrie die Mühe gemacht, es untersucht und siehe da: natürliches Vitamin E ist um das doppelte besser verwertbar, als das chemische Pendant. Die bessere Bioverfügbarkeit von natürlichen Vitalstoffen hat also auch eine Bedeutung für unseren Geldbeutel, denn was gefüttert wird, kommt tatsächlich an im Pferd. Das erklärt nebenbei auch, warum synthetische Mineralfuttermittel so wahnsinnig hohe Gehalte an Spurenelementen und Mineralien aufweisen: Es wird kalkuliert, dass nicht alles richtig ankommt.

Foto: Eveline, Monte do Merouco, Wildpferde Portugal

Wildpferde und Bedarfstabellen

Wer behauptet, natürliche Vitalstoffversorgung sei Spinnerei und Unmöglich, schaue sich doch bitte ein Mal die, noch verbliebenen, aber überaus gesunden Wildpferde auf dieser Welt an. Wenn es ohne Chemie gar nicht gehen würde, frage ich mich, wie die Spezies Pferd über Jahrmillionen überleben konnte.

Fazit zur Frage Mineralfutter Ja oder Nein: Abgesehen davon, dass Mineralfutter i.d.R. aus Chemie bestehen, plus Getreide, plus Melasse, all dieses den Stoffwechsel, Leber und Nieren erheblich belastet und zudem auch den eigenen Geldbeutel unnötig plündert, weil die ganze Chemie vom Pferd nämlich in den seltensten Fällen vollständig verstoffwechselt werden kann, ist die Zufütterung weiterer Vitalstoffe in den allermeisten Fällen nicht von Nöten, wenn PFERDGERECHT ,Futter Natur' und gutes Heu at libitum gefüttert wird. Unser Mash-Rezept bietet Dir hier auch nochmal rein natürliche Ideen, wie Du Dein Pferd zusätzlich unterstützen kann.

Mit dem einzigartigen PFERDGERECHT ,Futter Natur' haben wir große Teile des natürlichen Nahrungsspektrums des Pferdes abgebildet und versorgen es rund um Bestens, vielfältig und rein natürlich.

Solltest Du bei Deinem Pferd Defizite in den Vitalstoffen vermuten, weil es z.B. Mängel in der Heuqualität gibt/gab oder chemisch behandelt wurde oder aus anderen Gründen, wende Dich an einen guten Tierheilpraktiker, Veterinär oder sprich uns an. Wir beraten Dich auch gerne. Auch in solchen Fällen hält die Natur Lösungen bereit. Wir arbeiten seit über 12 Jahren mit der Firma PerNaturam dies bezüglich zusammen und beraten Dich gerne.

Ein Natursalzleckstein sollte dem Pferd immer zur freien Verfügung stehen.

Foto: Alexandra Andersson, Wildpferde Bosnien Herzegowina

Quellen:

BROSIG, 2004

Das sagen Kunden:

© Copyright 2010-2022 PFERDGERECHT 'Futter Natur', Alexandra Andersson. Alle Rechte vorbehalten. PFERDGERECHT 'Futter Natur' ist eine eingetragene Wort- und Bildmarke.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklärst Du Dich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.