StartseiteLifeFeeding

Möhren zählen zu den Wurzelgemüsen und können nitrat- und nitrithaltig sein, vorallem wenn sie als "Futtermöhren", mit unbekannter Herkunft angeboten werden. Es wird empfohlen nicht mehr als 2kg frisch pro Tag zu füttern. Übermässige Rosse bei Stuten wird mit einer zu intensiven Möhrenfütterung (Nitrat) beobachtet.
Karotten bieten viel Vitamin A (aus dem ß-Carotin), sowie durch die enthaltenen Salze die wichtige Mineralien und Spurenelemente Zink, Eisen, Phosphor, Magnesium, Calzium, Mangan und Jod, welche positiv auf Haut (besonder die Schleimhäute) und das Immunsystem wirken. Mengenmäßig hervorzuheben sind vor allem die Kalium- und Phosphorsalze. Die wertvollen Inhaltsstoffe wirken wurmwidrig durch die enthaltenen ätherische Öle, blutbildend und auch auf die Stoffwechselregulierung von Leber und Schilddrüse haben sie positiven Einfluss. Möhren im Winter auf keinen Fall gefroren verfüttern!
Das pferdische Verdauungssystem arbeitet temperaturabhängig und verträgt derartige Kälteschocks nicht!

In getrockneter Form, wie sie in 'Futter Natur' enthalten sind, sind sie hoch konzentriert.
Getrocknete Möhren helfen u.a. auch gegen Durchfall und verbessern die Darmtätigkeit.
Durchfall entsteht, wenn die verursachende Erreger (z.B. Coli Bakterien, Salmonellen oder Rotaviren) den Darm besiedeln und bestimmte Giftstoffe freisetzen. Dazu müssen Bakterien an bestimmten Oberflächenstrukturen (Rezeptoren) der Darmwand andocken (Adhärenz), wozu sie sich einiger weniger Kohlehydrate als Haftmoleküle bedienen. Gelingt es, dieses Andockverfahren der Bakterien an der Darmwand zu verhindern, kann Durchfall vermieden bzw. bereits vorhandener zum Abklingen gebracht werden, ohne Antibiotika einsetzen zu müssen, deren Einsatz neben der Gefahr der Resistenzbildung auch die Schädigung der Darmflora beinhaltet.
Und das wirksamste Kohlenhydrat, das die Andockstellen Durchfall verursachender Bakterien besetzen kann, fand sich in der Karotte!
Es sind die so genannte Oligogalakturonsäuren, welche die von den Bakterien angesteuerten Rezeptoren (GAL-1-4) besetzen können. Bereits Konzentrationen von 0,005 Prozent können Bakterien in ihrer Haftung vollständig blockieren. Alt bekannt ist die lang gekochte Möhrensuppe für das Kleinkind als Heilmittel bei Durchfall. Diese Wirkung hat die Möhrensuppe gegenüber den frischen Möhren weil sie gekocht ist, denn erst die thermische Aufspaltung der Moleküle lässt die Oligogalakturonsäuren aktiv werden.
Also nur aufbereitete Möhrenchips können einen positiven Einfluss auf Durchfälle erzielen.



Frisch:

Vitamine:
Vitamin A 1574 µg/100g
Vitamin B1 69 µg/100g
Vitamin B2 53 µg/100g
Vitamin B3 580 µg/100g
Vitamin B5 270 µg/100g
Vitamin B6 93 µg/100g
Vitamin B7 5 µg/100g
Vitamin B9 8 µg/100g
Vitamin C 7000 µg/100g
Vitamin E 580 µg/100g


Mineralstoffe:
Natrium 60 mg/100g
Kalium 290 mg/100g
Calcium 41 mg/100g
Magnesium 18 mg/100g
Phosphor 35 mg/100g
Schwefel 7 mg/100g
Chlor 61 mg/100g


Spurenelemente:
Eisen 2100 µg/100g
Zink 640 µg/100g
Kupfer 52 µg/100g
Mangan 210 µg/100g
Fluor 27 µg/100g
Iod 15 µg/100g


Kohlenhdydrate:
Mannit 144 mg/100g
Summe Zuckeralkohole 168 mg/100g
Glucose (Traubenzucker) 1632 mg/100g
Fructose (Fruchtzucker) 1320 mg/100g
Monosaccharide (1 M) 2952 mg/100g
Saccharose (Rübenzucker) 1680 mg/100g
Disaccharide (2 M) 1680 mg/100g


Ballaststoffe:
Poly-Pentosen 509 mg/100g
Poly-Hexosen 763 mg/100g
Poly-Uronsäure 981 mg/100g
Cellulose 1308 mg/100g
Lignin 73 mg/100g
wasserlösliche Ballaststoffe 1454 mg/100g
wasserunlösliche Ballaststoffe 2180 mg/100g


Aminosäuren (Eiweisszusammensetzung):
Isoleucin 39 mg/100g
Leucin 41 mg/100g
Lysin 39 mg/100g
Metheonin 10 mg/100g
Cystein 11 mg/100g
Phenylalanin 28 mg/100g
Tyrosin 19 mg/100g
Treonin 31 mg/100g
Tryptophan 9 mg/100g
Valin 41 mg/100g
Arginin 40 mg/100g
Histidin 15 mg/100g
essentielle Aminosäuren 323 mg/100g
Alanin 49 mg/100g
Asparaginsäure 115 mg/100g
Glutaminsäure 191 mg/100g
Glycin 27 mg/100g
Prolin 27 mg/100g
Serin 32 mg/100g
nichtessentielle Aminosäuren 441 mg/100g
Anteil pflanzliches Eiweiß 980 mg/100g
Harnsäure 15 mg/100g
Purin-N 5 mg/100g


Fett:
mehrfach ungesättigte Fettsäuren 113 mg/100g
langkettige Fettsäuren 160 mg/100g
Glycerin + Lipoide 40 mg/100g




Getrocknet:

Vitamine:
Vitamin A 7035 µg/100g
Vitamin B1 463 µg/100g
Vitamin B2 330 µg/100g
Vitamin B3 4408 µg/100g
Vitamin B5 1932 µg/100g
Vitamin B6 668 µg/100g
Vitamin B7 45 µg/100g
Vitamin B9 39 µg/100g
Vitamin C 25016 µg/100g
Vitamin E 4408 µg/100g


Mineralstoffe:
Natrium 454 mg/100g
Kalium 2209 mg/100g
Calcium 330 mg/100g
Magnesium 142 mg/100g
Phosphor 285 mg/100g
Schwefel 53 mg/100g
Chlor 490 mg/100g


Spurenelemente:
Eisen 15950 µg/100g
Zink 5147 µg/100g
Kupfer 419 µg/100g
Mangan 1692 µg/100g
Fluor 214 µg/100g
Iod 125 µg/100g


Kohlenhdydrate:
Mannit 1220 mg/100g
Summe Zuckeralkohole 1425 mg/100g
Glucose (Traubenzucker) 13857 mg/100g
Fructose (Fruchtzucker) 11203 mg/100g
Monosaccharide (1 M) 25060 mg/100g
Saccharose (Rübenzucker) 14258 mg/100g
Disaccharide (2 M) 1 4258 mg/100g


Ballaststoffe:
Poly-Pentosen 4551 mg/100g
Poly-Hexosen 6813 mg/100g
Poly-Uronsäure 8763 mg/100g
Cellulose 11692 mg/100g
Lignin 650 mg/100g
wasserlösliche Ballaststoffe 12993 mg/100g
wasserunlösliche Ballaststoffe 19476 mg/100g


Aminosäuren (Eiweisszusammensetzung):
Isoleucin 347 mg/100g
Leucin 365 mg/100g
Lysin 347 mg/100g
Metheonin 89 mg/100g
Cystein 98 mg/100g
Phenylalanin 249 mg/100g
Tyrosin 169 mg/100g
Treonin 276 mg/100g
Tryptophan 80 mg/100g
Valin 365 mg/100g
Arginin 356 mg/100g
Histidin 134 mg/100g
essentielle Aminosäuren 2875 mg/100g
Alanin 436 mg/100g
Asparaginsäure 1024 mg/100g
Glutaminsäure 1722 mg/100g
Glycin 240 mg/100g
Prolin 240 mg/100g
Serin 285 mg/100g
nichtessentielle Aminosäuren 3947 mg/100g
Anteil pflanzliches Eiweiß 8754 mg/100g
Harnsäure 134 mg/100g
Purin-N 45 mg/100g


Fett:
mehrfach ungesättigte Fettsäuren 1015 mg/100g
langkettige Fettsäuren 1434 mg/100g
Glycerin + Lipoide 356 mg/100g

SitemapRegisterImpressumHaftungsausschluss